Verdejo und Spanferkel im Anblick des Aquädukts

Das warme Rot der Ziegeldächer und das sonnige Gelb der Hauswände vermischen sich mit den ockerfarbenen Feldern. Schmale Straße winden sich durch die sanft geschwungene Landschaft…

Sie verbinden die vielen charmanten mittelalterlichen Dörfer und Städte wie Avila, Valladolid oder Segovia, dessen Altstädte zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten gehören. Paläste, reich verzierte Kirchen, Klöster, gepflasterte Gassen und gemütliche Plätze laden zum Staunen und Verweilen ein. Als größter kulinarischer Schatz der Region Rueda gilt der Weinanbau.

Rueda befindet sich in Kastilien zwischen den Rotweingebieten Ribera del Duero und Toro und reicht im Norden bis zum Duero. Bekannt ist Rueda in erster Linie für seinen hervorragenden Weißwein aus Verdejo, Viura (oder Macabeo), Sauvignon Blanc und Palomino. Zu gelegentlich vorkommenden roten Rebsorten zählen Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot und Garnacha.

Die Weinberge der D.O. Rueda befinden sich auf einer Höhe zwischen 700 und 800 Metern über dem Meeresspiegel. Die Winter sind lang und einem kurzen Frühjahr folgen heiße, trockene Sommer. Temperaturschwankungen von bis zu 25 Grad Celsius sorgen für das Gleichgewicht zwischen Zucker- und Säuregehalt. Seit mehr als 1000 Jahren wird dort Verdejo mit seinem unverwechselbaren Duft von Kräutern, Fenchel und ausdrucksstarken Fruchtnuancen angebaut. "Wir freuen uns, dass die Qualität permanent steigt und die Weine der Rueda immer mehr internationale Auszeichnungen erhalten", freut sich Santiago Mora Poveda, Direktor vom Kontrollrat der Rueda, über die Vielfalt der Region.

Die unendlieden Weiten Ruedas...
Die unendlichen Weiten Ruedas...

 

Erfolgreiche Arbeit der Winzer

Javier Sanz in La Seca gehört mittlerweile zur vierten Winzergeneration seiner Familie. Auf insgesamt 140 Hektar, meist Lehm- und Steinboden, gedeihen erstklassige Weine. Seine Rey Santo Weine stehen für Leichtigkeit, Frische und einen feinen, unkomplizierten Stil. In seiner Linie Villa Narcisa findet sich neben einem erstklassigen Sauvignon Blanc und Verdejo aus dem Stahltank auch ein exzellenter Verdejo, dessen Lesegut von 140-jährigen Reben stammt und der im Barrique reift. Ein Meisterwerk voller tropischer Aromen, begleitet von nussigen Noten und feiner Vanille.

An der Spitze steht bei Javier Sanz klar die Colleción V. Während der V1863 zu Ehren des Urgroßvaters geschaffen wurde und lange auf der Feinhefe lagerte, ist der V Dulce ein raffinierter Süßwein aus Verdejo und Moscatel, der wie Eiswein und Strohwein hergestellt wird. Während manche Trauben in gefrorenem Zustand gelesen werden, erfolgt zur Erhöhung des Mostgewichts die Trocknung einiger Trauben auf Matten. Beide Weine sind der Stolz der Familie. Weitere herausragende Ergebnisse erzielt Javier Sanchez mit dem Malcorta, einem eleganten und spannenden Weißwein.

Mocen gehört ebenfalls zu den vielversprechenden Weingütern der Rueda. Gegründet wurde das Weingut von Feinkostpapst Jose Luis vor mehr als zwei Jahrzehnten. Mehrere Stockwerke unterhalb seines kastilischen Herrenhauses befinden über 500 Jahre alte, von Hand aus dem Felsen geschlagene, Gewölbekeller.

Heute reifen in den kilometerlangen historischen Kellern die besten Weine, wie der Mocen Seleccion Especial Verdejo oder der Mocén Sauvignon blanc Rueda DO, ein rebsortenreiner Sauvignon Blanc. Er überzeugt in der Nase durch tropische Früchte, Pfefferminz und grüne Kräuter. Die Bodega Mocen gilt als ein hochmodernes Weingut und eine der spektakulärsten Kellereien der Gegenwart.

Javier Sanz in La Seca.
Javier Sanz in La Seca.

 

Das Weingut Emina Rueda wurde 2007 in Medina del Campo in der Nähe des prachtvollen Castillo de la Mota gegründet. In dem modernen Gebäude befindet sich die neueste Technologie für die Herstellung von Qualitätsweißweinen. Die Anlage selbst ermöglicht unter Verwendung umweltfreundlicher Energien eine Reduzierung des Energieverbrauchs. Besucher können bei einem Rundgang nicht nur die Herstellung der Weine mit anschließender Kostprobe erleben, sondern in der Vinothek auch weitere gute Tropfen probieren. Ebenfalls empfehlenswert ist dort die hochwertige Kosmetiklinie Esdor, die auf Traubenphenol basiert.

Die Bodega Beronia wurde 1973 gegründet. Im Jahr 1982 kam González Byass hinzu. Er ist inzwischen in sechs Weinbauregionen D.O. Ca. Rioja, D.O. Jerez, D.O. Somontano, D.O. Rueda, Vinos de la Tierra de Castilla und Vinos de la Tierra de Cádiz vertreten.

Der Beronia Verdejo ensteht aus den Trauben von einem 24,3 Hektar großen Weinberg, der im Jahr 1999 angelegt wurde und sich auf 750 Meter Höhe befindet. Der vielversprechende Beronia Verdejo ist ein aromatischer, duftender und leichter Wein mit hervorragenden Noten von frischem Gras, hellen Blumen und Steinobstaromen. Winzerin Marian Santamaría hat in dem modernen Weingut, von dessen Verkostungsraum sich ein fantastischer Panoramablick über die Weinfelder bietet, hervorragende Arbeit geleistet: Am Gaumen beeindruckt der komplexe und schmackhafte Wein durch einen sehr langen Abgang.

Winzerin Marian Santamaría.
Winzerin Marian Santamaría.

 

Das Familienunternehmen Grupo Valdecuevas verfügt über 140 Hektar Olivenhaine und beste Weinberge in der Rueda DO. Getreu der Devise: weniger Ertrag, aber dafür umso höhere Qualität, zählt die Bodega zu den aufsteigenden Sternen am Rueda-Horizont. Die Voraussetzungen für die Erzeugung von Qualitätsweinen sind einfach perfekt: Auf gut 770 Höhenmetern gleicht auch hier die nächtliche Kühle die heißen Temperaturen des Tages aus, die besonders im Sommer das kastilische Kontinental-Klimas bestimmen.

So gedeihen die Verdejo-Reben unter idealen Bedingungen und sorgen für einen Weißwein mit fruchtiger und frischer Struktur. Dank der guten Arbeit erfahrener Mitarbeiter hat das junge Unternehmen für seine Weine und für die Olivenöle bereits zahlreiche internationale Preise errungen. "Die Reben der Grupo Valdecuevas wurzeln in besonders steinigem Untergrund, der die Reben in Verbindung mit dem warmen Sommer zwingt, tief nach Wasser zu graben. Dabei extrahiert der Verdejo aus dem Boden viele Mineralien, was man den Valdecuevas Weinen bei jedem Schluck anmerkt", erklärt Fachmann Andrés Bonet Merten. Besonders bemerkenswert ist der Valdecuevas Verdejo Cuvée Rueda DO 2015 durch seine Fülle an Aromen und einem extrem langen Abgang.

Bei Grupo Valdecuevas.
Bei Grupo Valdecuevas.

 

Spezialitäten der Weinberge

Zu den weiteren erstklassigen Weinen der Rueda zählen der Harenna Verdejo 2016 von der Bodega Garciarévalo. Der körperreiche, weiche Verdejo mit vielen Nuancen stammt von Rebstöcken, die schon 150 Jahre alt sind.

Campo Alegre 2017 von der Bodega Burdigala wird zu je einem Drittel im Stahltank, Betonei und in Barriquefässern ausgebaut. Bezeichnend sind seine süßen Nuancen, der leichte Anklang an Eiche und die angenehm ölige Konsistenz.

Ein Verdejo der Finca Montepedroso von 2017 wirkt leicht, elegant und fruchtig. Am Gaumen ist der samtige, seidige Auftakt zu spüren, der sich prächtig entfaltet. Im nachhaltig fruchtigen Finale finden sich wiederum Fenchel und Anis mit einem elegant-mineralischen Anflug. Der Verdejo 2014 überzeugt durch ein intensiveres fruchtig-mineralisches Aroma mit Zitrus, Pfirsich und Fenchel. Er gibt sich vollmundig, voluminös, lebhaft und frisch.

Ein untypischer Sauvignon Blanc 2017 stammt aus dem Keller von Diez Siglos. Er gefällt durch einen Hauch von Exotik und seinen umwerfenden Abgang, dazu sind ausgeprägte Aromen reifer Früchte präsent.

Kurz vor der Ernte...
Kurz vor der Ernte...

 

Atipyque lautet der Name eines besonderen Tropfens aus 2014 von Vinedos Verderrubi. Der gehaltvolle, strukturierte Weißwein mit den typischen Verdejo-Aromen wirkt elegant und fein. Das „flüssige Gold Kastiliens“ (Oro de Castilla Finca Los Hornos) treffender hätte der Titel für den reinsortigen Verdejo aus 2016 von der Bodega Hermanos del Villar nicht bezeichnet werden können. Er punktet durch seine prachtvollen Aromen von Stachelbeeren, Kiwis und Limetten sowie etwas Paprika. "Exotik, Frucht, viel Körper und eine gut eingebundene Säure, die zu keinem Zeitpunkt anstrengend wirkt - das ist ein Vorzeigebeispiel für den spanischen Verdejo", wird dieser Goldweingelobt.

Hijos de Alberto Gutierrez produziert mit dem De Alberto Dorado ebenfalls einen großartigen und anspruchsvollen Wein nach Art der Aceto Balsamico-Methode.

Lamm mit dem Aroma vom Holz der Rebstöcke

Auf den ersten Blick wirkt das Dorf Matapozuelos wie jedes Dorf in der Region. Kleine schlichte Häuser rahmen den Platz um die Kirche ein. Einige Passanten flanieren auf den trockenen Straßen und Kinder spielen Fußball. Dann allerdings am frühen Nachmittag wird es in dem 1000-Seelen-Ort lebendig. Menschen aus der weiteren Umgebung finden den Weg in die kleine kulinarische Hochburg, denn das Méson de Pedro gilt als Feinschmeckeradresse für Lamm am Spieß. Über einem offenen Feuer, das mit dem Holz der alten Reben angefeuert wird, garen in großen Mengen die Spieße. "Man schmeckt das besondere, würzige Aroma vom Holz der Weinstöcke.

Lamm am Spieß...
Lamm am Spieß...

 

Zusammen mit einem Wein der ortsansässigen Winzer ist das einfach nur köstlich", freut sich Mario Muñoz, Exportleiter des Kontrollrats der D.O.Rueda über die Adresse. Ebenso trifft sich in dem Restaurant die Konditorin des Dorfes Angeles Leonardo. Die Inhaberin von La Giralda de Castilla ist für ihre süßen Spezialitäten, wie den Verdejo Wein Mantecados überregional bekannt. Auch Felix Sanz und sein Sohn Jesus Sanz, die die preisgekrönte Käserei Campoveja Queseria betreiben, treffen sich gern in dem Restaurant. "Hier kennt wirklich jeder jeden. Am Sonnabend kommen wir hier gern vorbei und genießen erst einmal eine Tapa, bevor das Wochenende startet", bestätigt die Konditormeisterin.

Die Tapas-Kultur wird auch in Valladolid zelebriert. In der Hauptstadt von Kastilien-León, die im 17. Jahrhundert vorübergehend die Hauptstadt Spaniens war, reihen sich die Tapas-Bars aneinander. Hier ist es eher die Qual der Wahl. Die Qualität und Vielfalt ist enorm groß. Wer trotzdem irgendwann bei Los Zagales landet, wird begeistert sein. Es ist laut, es ist voll, aber Köchin Laura Di Mauro zaubert richtige Kunstwerke. So befindet sich zum Beispiel über einem kleinen Bierglas, aus dem Stickstoff quillt ein weiteres Gläschen mit einem Babytintenfisch und Spargelrispen. "Das ist eine Erinnerung an meine Kindheit in Venezuela. Dort hat mein Großvater schon zum Kühlen mit Stickstoff in der Küche experimentiert", schmunzelt die energiegeladene Köchin.

Tipp: In Segovia, einer der schönsten Städte Spaniens, eine Delikatesse des Landes genießen. Im Anblick des eindrucksvollen römischen Aquädukts, einem fast 2000 Jahre alten Meisterwerk der Technik, wird im stilvollen Mesón de Cándido ein traditionelles wohlschmeckendes Spanferkeldinner angeboten.

Informationen:

Rueda, www.dorueda.com/es 
Bodega Javier Sanz, www.bodegajaviersanz.com 
Bodegas Mocén, www.bodegasmocen.es 
Beronia Rueda, www.beronia.com 
Weingut Emina, www.emina.es/emina-rueda 
Grupo Valdecuevas, www.valdecuevas.es  
Méson de Pedro, www.mesondepedro.com 
Mesón de Cándido, www.mesondecandido.es 
Hotel El Coloquio de los Perros, www.hotelelcoloquio.es 
Los Zagales, www.loszagales.com 

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/05/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.