Gefühlswelten auf dem Hochplateau

Ein kleines Paradies erstreckt sich auf einem Hochplateau unterhalb der Burg Falkenstein: während die Gäste von Spitzenköchin Barbara Schlachter-Ebert kulinarisch verwöhnt werden, ist in der besonderen alpinen Oase nur das Bimmeln der Kuhglocken und das Plätschern des Hausbrunnens zu hören.

"Das hier ist mein Leben. Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen", freudige Worte sprudeln aus der Allgäuerin, wenn sie durch ihren Kräutergarten geht, die eine oder andere Pflanze erklärt oder das Herz des Hauses, die moderne Küche, zeigt. Hausherrin Barbara Schlachter-Ebert ist auf der Alp aufgewachsen. Aus der schlichten Alm entstand nach und nach der Rückzugsort mit heimeliger Atmosphäre und Weitblick. "Meine ersten Lehrmeister waren mein Bruder und mein Vater. Es folgten zahlreiche Stationen bei Meisterköchen wie Heinz Winkler oder im Tantris bei Hans Haas.

Zu meiner Zeit war Claus-Peter Lump im Bareiss noch Lehrling", erinnert sie sich an die ersten Jahre der Kochausbildung. Im Alter von 23 Jahren wurde sie als Sous-Chefin von Hans Haas im Brückenkeller Frankfurt die jüngste und beste Küchenmeisterin in Deutschland. "Meinen Meisterbrief erhielt ich erst ein Jahr später, denn damals bekam man diesen erst mit 24 Jahren. Probleme gab es in der so oft zitierten Männerwelt eigentlich nie. Ich musste mich auch mal durchsetzen und Grenzen aufzeigen, aber in der Küche habe ich eher Hilfsbereitschaft und Kameradschaft erfahren", berichtet die gefragte Köchin, die längst ihren eigenen, unkomplizierten Kochstil gefunden hat.

"Das Produkt sollte im Vordergrund stehen. Gern verwende ich Zutaten, wie Holunder, Steinpilze oder Beeren aus der Heimat. Wenn ich morgens in den Wald gehen kann, bin ich einfach glücklich. Ich arbeite eben gern", lächelt die Mutter von drei Kindern. Ganz unter dem Motto "Die Tradition der Alp nicht zu vergessen, sich aber zeitgemäß weiter entwickeln" sind die vielen Stammgäste beste Zeitzeugen. "Wir kommen seit 1960 regelmäßig auf die Schlossanger Alp und haben die Entwicklung von Anfang an miterlebt. Dieses hier ist ein fantastisches Haus", schwärmt ein Ehepaar aus Norddeutschland. Heute serviert die vielfach ausgezeichnete Köchin und Kochbuchautorin im Restaurant der Schlossanger Alp Gerichte, die ihre Heimatverbundenheit sowie die Liebe zum Kochen widerspiegeln.

Spitzenköchin Barbara Schlachter-Ebert.
Spitzenköchin Barbara Schlachter-Ebert.

 

Abgerundet wird das Genusserlebnis durch die Weinauswahl aus dem reichhaltigen Fundus von Gastgeber und Ehemann Bernhard Ebert, der bei den wöchentlichen Weinproben im Gewölbekeller mit den Geschichten von seinen Schätzen die Gäste begeistert. Außergewöhnlich ist der eigene Wein, denn einmal im Jahr stellt Bernhard Ebert exklusiv für den Schlossanger die Cuvées BB I und BB 2 mit Winzer Frank Dierich zusammen. Perfekt harmoniert die weiche, vollmundige Weißweincuvée (80 Prozent Weißburgunder, 10 Prozent Riesling, 10 Prozent Silvaner) zu den Ricotta-Maultaschen auf Blattspinat mit Wildwassergarnele sowie etwas Zitrone und Butterschaum.

Köstlich das Himbeersorbet mit Kräutern aus dem Hausgarten, roter Kresse, altem Balsamico und Sauerrahm, die geradezu mit dem Wein verschmelzen.

Höhepunkt dürfte der zarte Tafelspitz auf Spitzkohlgemüse mit Meerrettichsoße und neuen Kartoffeln sein. Perfekt abgestimmt - so muss es schmecken! Dass Barbara Schlachter-Ebert ein gutes Händchen für Süßspeisen hat, zeigt sich an dem Mango-Eis mit Mangosoße und feinem Schokoladenkuchen. Im Verwöhn-Menü spielen selbst bei dem Dessert die Aromen, wie Banane, Vanille und Pfirsich im Wein eine nicht unerhebliche Rolle.

Mit einer bunten Reise durch den Kräutergarten beginnt das Menü an einem weiteren Abend. Zum Salat wird Limonendressing mit Himbeeren und Senfbrotchip gereicht. Im Zentrum steht das Schollenfilet auf Fenchel-Spinatgemüse mit Tomaten-Gnocchi und Weißweinschaum. Die Erfahrung ist an den vielen feinen Details und delikaten Geschmacksnuancen zu spüren. Hier gefällt ebenfalls das Finale: Orangenparfait mit Kirschen, Alpensauerrahm und Mandelhippe. Mit seinem facettenreichen Geschmack und seiner Finesse beweist der klassische, badische Grauburgunder 2016 von Thomas Seeger erstaunliche Aromatik. Auch hier sind es wieder die Gefühlswelten der Familie Schlachter-Ebert, die für unvergessliche Augenblicke sorgen.

Das Produkt steht im Vordergrund...
Das Produkt steht im Vordergrund...

 

Tipp: Die romantische "3 Täler Tour" führt mit dem Bike durch drei Täler und zwei Länder - und das in 38 Kilometern. Oder mit der Gondel auf den Breitenberg und durch die abenteuerliche Reichenbachklamm zurück in das Tal.

Pfronten Tourismus, www.pfronten.de 
Sport Manhard, www.sportmanhard.de 

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 08/09/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.