Weinanbaugebiet Sachsen (Teil 2)

Dresden ist bekannt als Zentrum barocker Lebensfreude. August der Starke ließ in unmittelbarer Nähe zu Dresden Landsitze und Lustschlösser erbauen...

Das prachtvolle Schloss Wackerbarth mit seinem barocken Ensemble aus Schlossanlage, Weinbergterrassen und dem Belvedere übte schon damals eine besondere Anziehungskraft auf Genießer aus. Die romantische Lage mitten in den Radebeuler Weinbergen sowie die eigene Herstellung ausgezeichneter Weine und Sekte bieten genussvolle Momente für alle Sinne.

Barocke Lebenslust

Das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth punktet gleich mit den drei Superlativen: Einziges staatliches Weingut Sachsens, älteste sächsische Sektkellerei und außerdem erstes Erlebnisweingut Europas. Der Betrieb in Radebeul-Niederlößnitz geht bis auf das Jahr 1730 zurück, als sich Graf von Wackerbarth das Weingut samt barockem Herrenhaus, großzügiger Gartenanlage sowie Belvedere errichten ließ. 2002 wurde es nach einem Umbau als Sächsisches Staatsweingut Schloss Wackerbarth mit dem Erlebnisweingut wiedereröffnet. Zum Weingut gehören gut 100 Hektar Rebfläche. Rund ein Viertel davon sind Steillagen. Die Reben des renommierten Betriebes gedeihen in den besten Lagen Sachsens, so etwa in der königlichen Lage Goldener Wagen. In den bevorzugten klimatischen Bedingungen des Elbtals profitieren die Reben hier von der hohen Wärmespeicherfähigkeit des Syenit-Bodens. Vorwiegend Spitzenweine wie weiße Spätlesen, Auslesen und Eisweine reifen im Schloss Wackerbarth heran. Die Lage Johannisberg hingegen, bietet mit ihrem kalkhaltigen Boden beste Bedingungen für den Spätburgunder.

Eine Reise zu den Tuchmachern und Newcomern

Das historische Restaurant Vincenz Richter in einem Tuchmacherzunfthaus von 1523 gilt als Institution in Meißen. Seit 1873 befindet es sich im Besitz der Familie Herrlich, die auch ein eigenes kleines Weingut betreibt. Während der Gast in uriger Atmosphäre und inmitten zahlreicher Antiquitäten speist und den hauseigenen Wein kosten kann, unterhält Inhaber Gottfried Herrlich mit herrlichen Anekdoten. "Hier haben schon große Persönlichkeiten, wie Sonja, Königin von Norwegen, Ferdinand Fürst Bismarck, Terence Hill sowie zahlreiche internationale Botschafter diniert. Besonders stolz bin ich auf die Begegnung mit Altkanzler Helmut Kohl. Als Genussmensch passte er perfekt zu unserer Restaurantkultur", erzählt Gottfried Herrlich.

Gottfried Herrlich.
Gottfried Herrlich.

 

Zu den Newcomern dürfte der gelernte Winzer und Önologe Henrik Weber gehören. Seine Sektmanufaktur Perlgut aus Meißen hat bei der Frühjahrsverkostung des Weinmagazins "selection" zwei Goldmedaillen in der Kategorie "Schaumweinproduzenten des Jahres 2018" erhalten. Mit seinem Scheurebe-Sekt brut Jahrgang 2016 aus der Radebeuler Lößnitz und dem Lagensekt Riesling Pillnitzer Königlicher Weinberg‘ brut Jahrgang 2015 stellte er zwei unterschiedliche Sekte vor, die die Vielfalt des jungen sächsischen Weinbaubetriebs repräsentieren.

Henrik Weber, der fünf Tage in der Woche als Kellermeister beim Coswiger Weingut Matyas arbeitet, hat im Dezember 2016 seine ersten Sekte der Öffentlichkeit vorgestellt. Inzwischen sind sechs unterschiedliche Kreationen erhältlich, alle in der Geschmacksrichtung "brut" und nach klassischer Flaschengärmethode hergestellt.

Die handverlesenen Trauben hierfür stammen von eigenen Weinbergen in verschiedenen sächsischen Lagen. "Wir bewirtschaften die Weinberge selbst und verzichten komplett auf Insektizide und Herbizide", bestätigt der junge Winzer. Handarbeit im Weinberg und bei der Versektung sind für den 30-jährigen Önologen fester Bestandteil der Firmenphilosophie. Für die Folgejahre plant Henrik Weber eine Ergänzung des Sortiments um weitere Sekte. Die Grundweine dafür reifen bereits in Holzfässern.

Vielversprechendes bietet auch das Weingut Schuh in Reil, das im Jahr 1990 Walter Schuh, der von der Mosel nach Sachsen umsiedelte, gegründet wurde. Inzwischen haben seine Kinder Katharina und Matthias die Geschäftsführung übernommen. Sie bewirtschaften fünf Hektar Rebflächen in der Steillage, die zu 35 Prozent mit Rotwein bepflanzt wurde. Zum Gut gehören eine Pension, ein Restaurant und eine Vinothek. "Bei uns sollte man lange im Voraus buchen, denn in der Saison sind unsere Zimmer und die Weinbergsführungen sehr oft ausgebucht", freut sich Gastgeberin Martina Schuh über den Erfolg, der auch der hohen Qualität der Weine zu verdanken ist.

Katharina und Matthias Schuh.
Katharina und Matthias Schuh.

 

Zu den Lagen zählen der Meißner Klausenberg (Sachsens kleinste, eingetragene Einzellage) und der Meißner Kapitelberg. Angebaut werden die Rebsorten Goldriesling, Elbling, Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Traminer, Blauer Spätburgunder und Regent. Die Rotweine werden überwiegend im Holzfass ausgebaut. Auch die Weißweine werden regelmäßig ins Barriquefass gelegt. Als einziger Betrieb in Sachsen wird sortenreiner Dunkelfelder angebaut.

Sächsisches Staatsweingut Schloss Wackerbarth,
Weingut Schuh, www.weingut-schuh.de  
Schloss Wackerbarth, www.schloss-wackerbarth.de 
Restaurant Vincenz Richter, www.vincenz-richter.de  
Sektmanufaktur Perlgut, www.perlgut.de 
Hotel Goldener Löwe, www.goldener-loewe-meissen.com  
Dresden Elbland, www.dresden-elbland.de 
Stadt Meißen, www.touristinfo-meissen.de 
Deutsches Weininstitut, www.deutscheweine.de 

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 29/08/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.