Weltmeisterlich! Neue Gaumenfreuden im Plaza Athénée

Angelo Musa, Weltmeister in der feinen Kunst der Pâtisserie und Alexandre Dufeu, chef pâtissier des Plaza Athénée, schaffen neue Kreationen für die Galerie des Palasthotels...

Geboren 1970 in Nancy und diplomiert an der Ècole Hôtelerie von Metz, gelang Musa bereits im Jahr 2003 der Sprung auf den Thron der weltbesten Pâtissiers. Nach Stationen in der Pâtisserie Bourguignon in Metz und anschließend bei Relais Desserts Oberweis in Luxemburg, eröffnete er später erfolgreich seine eigenen Geschäfte der Pâtisserie de Rêves mit Thierry Tessier und Philippe Conticino im 7ten und 16ten Bezirk von Paris. Seit 2016 ist er chef pâtissier exécutif des Plaza Athénée.

Neu auf der Liste seiner Kreationen exklusiv für das Plaza Athénée sind eine Neuinterpretation von "Tiramisu", das er bewusst als französisches Dessert vor dem Hintergrund seiner italienischen Wurzeln anlegt. Sein "Paris Brest" bekommt eine starke "note praliné", die auf den Einfluss seiner Kindheit zurückzuführen ist. Ein weiteres Beispiel ist seine "Tuile aux amandes". Diese Interpretation synthetisiert Einflüsse seiner kreativen Stationen bei Claude Bourguignon und in Oberweis, die Basis bildet hier ein guter Schuss Mirabellenlikörs.

Die vierte Neuheit heißt "Papilio" und fußt auf einem Thema, das Musa 2003 den Weltmeistertitel bescherte: "Natur und Schmetterlinge." Mandel, Karamel, Schokoladenbisquit und Mango bilden hier eine lustvolle Mélange. Insgesamt bilden neun Kreationen, unter denen sich auch exotische Desserts wie "Le roulé giumauve et pâte de fruit‘, "La sucette noix coco framboise" oder "La tartelette aux fruits Merveille vanille-citron, befinden.

Garten der Genüsse im cour jardin

Die blühenden Geranien im Innenhof konkurrieren in ihrem leuchtenden Rot mit den Sonnenschutzblenden der Zimmerfenster - der über 100 Jahre alte cour jardin des Hotels ist eröffnet. In diesem Jahr zeichnet sich Chef Mathieu Emeraud für die Küche des durch Bruno Moinard jüngst neu gestalteten Innenhofs verantwortlich. Emeraud hat eine elaborierte Fischkarte zusammengestellt, in Anlehnung an Alain Ducasse’s Ausrichtung des "restaurant gastronomique". Fisch ist Trumpf.

Garten der Genüsse im cour jardin.
Garten der Genüsse im cour jardin.

 

Emeraud ist Jahrgang 1984 und stammt aus der Auvergne. Nach Stationen in der Hostellerie de l’Abbaye de la Celle in der Provence, im Louis XV in Monaco und bei Gordon Ramsay’s Team im Trianon Palast in Versailles führte sein Weg ins Plaza Athénée, seit 2014 ist er Chef im cour jardin. Das englisch verfasste Menü liest sich wie ein Märchen: Smoked eel, cauliflower, yuzu and croutons", "Red mullet with Niçoise salad and socca", "Wild seabass ceviche, avocado, passion fruit, artichoke heart", und "Fillet of beef from Chalosse, green asparagus, gremolata et pepper sauce".

Cabana Cafe des Beverly Hills Hotels zu Gast

Ab diesem Monat ergänzt zu dem ein Ableger des Schwester Hotels von der Westküste Kaliforniens die kulinarische Palette des Hotels. "Casual chic" heißt das Motto den ganzen Sommer über. La Terrasse Montaigne begrüßt ihr ‚alter ego‘ des Beverly Hills Hotels; die ganze Terrasse wird umgestaltet in den Farben des berühmten Cabana Cafes.

Die Adaption des visuellen Codes lässt die Terrasse an Paris‘ berühmter Fashion Meile in grün und weiß gestreiften Mustern mit Bananenblätter Applikationen strahlen. Die Kellner tragen pinkfarbene T-Shirts und auch die Menükarten mit den vier signature dishes des amerikanischen Küsten-Cafés wurden in dessen Farben gestaltet. McCarthy Salad findet sich ebenso wie Varianten des Caesar Salads, Tuna Tartare oder das Sunset Club Sandwich. Vanille und Erdbeer Milkshakes sollen die Pariser Hitze kühlen Helfen. Auch ohne Strand in Sicht eine gute Wahl. Und wenn es dunkel wird stehen fünf sonnige Cocktails aus Los Angeles zur Disposition: Think Pink, Blueberry Lavender Fizz, Moscow Mule, Frozen Mojito and Lillet Sangria!

McCarthy Salad.
McCarthy Salad.

 

Und für alle jene, die bis zum nächsten Morgen verweilen, steht nun ab diesem Monat auch ein neues well beeing Frühstück, neben den klassischen Optionen, parat. Eine Teeauswahl mit antioxidanter Wirkung wird mit einer glutenfreien Brotauswahl inklusive Kokosnussbutter und zuckerreduzierten Marmeladen kombiniert. Auf das der meisterlich verwöhnte Gast auch wieder seinen glücklichen Weg nach Hause findet.

Info: www.dorchestercollection.com 

Fotos: Dorchester Collection

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 15/07/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.