9, 11, 13 – 15, 16, 17! Auf Schnäppchenjagd im Roero!

Nein, dies sind nicht die Lottozahlen! Wohl aber repräsentieren sie die besten aktuellen Jahrgänge des rubin- bis granatroten Roero DOCG. Man orientiere sich an den ungeraden Zahlen – und vertraue den mit vielen Vorschusslorbeeren gestarteten, noch nicht auf dem Markt erhältlichen 2016 und 2017er allerbeste Prognosen!

Dies ist eines der vielen äußerst positiven Resultate, die die Verkostung während der zum dritten Mal mit Unterstützung der Region Piemont und Geldern des EU-Programms 2014 – 2020 zur Unterstützung des ländlichen Raums am 8.4. und 9.4.18 ausgerichteten Roero Days im schmucken Relais & Chateau-Schloss Castello Guarene im gleichnamigen Dörfchen des Gebietes Roero. Das wird vom Fluss Tanaro von die weitaus bekannteren Langhe Weltspitzenweine wie den Barolo hervorbringen. Doch auch der Roero DOCG, seit 2004 so geschützt, kann mit prächtigen Weinerzeugnissen aufwarten. Zu mindestens 95 %, heute meist zu 100 % aus der großartigen Nebbiolo-Traube gewonnen. Klar, muss der nicht ganz so schere, aber hyperelegante, harmonische Roero DOCG keine Vergleiche mit den weltberühmten, nur wenige Kilometer entfernten großen Nachbarn scheuen. Klar: Einen großen Unterschied haben die auch historisch zwei eng miteinander verwobenen Gebiete. In den Langhe sind die Böden oft eher weiß, weil stark kalkhaltig. Im Roero dominiert ein Ockergelb: Sand, oft mit Muscheleinsprengseln versehen, denn das Gebiet lag vor Millionen Jahren mal unter dem Meeresspiegel, sowie Lehm und Kalk führen dazu.

Das Relais & Chateau-Schloss Castello Guarene.
Das Relais & Chateau-Schloss Castello Guarene.

 

Schon beim Eröffnungsdinner der Roero Days, zu dem das Consorzio di Tutela Roero, die Schutzgemeinschaft der Winzer des Roero geladen hatte, brachte gleich der zweite Wein den ersten großen Höhepunkt. "Batistin" hieß die exzellente Überraschung vom Weingut Mario Costa, ein fast noch junger Roero DOCG 2015, mit aller Klasse und Raffinesse hergestellt. Benannt ist er nach dem Vorbesitzer eines der ältesten Weinberge des Weingutes, der sich in Südlage in Morinaldo nahe dem Roero-Bergdorf Monta befindet. Dieser Herr, ein Signore Batistin, hatte den großartigen Weinberg wie seine Nachbarn noch "la vigna dei vecchi", "Weinberg der Alten" genannt – schon damals ein besonderes Prädikat.

Geerntet wurde 2015 Mitte Oktober, die Lese fand natürlich per Hand statt. Nach 20 Tagen Mazeration bei kontrollierter Temperatur ging der Wein dann für 24 Monate in slawonische, ergo in ostkroatischer Eiche. 10 Hektoliter, mithin 1000 Liter, fassten die Fässer – eine Größe, die das wohl wichtigste Fachsimpeln und die Dauerdiskussion nicht nur unter den Winzern des Roero ausmacht. Denn ob nun Barrique oder traditionell im Groß-Holzfass bis 6000 Liter: Darüber streiten bis heute mit Verve auch die Winzer in und um Barolo und in der traditionell linken, vom 2. Weltkrieg und der verfolgten Resistenza stark geprägten Langhe! Weltweit legendär wurde dort Anfang der 2000er Jahre das berühmte Weinetikett "No Barrique – No Berlusconi", das ganz nebenbei auch die Diskussion entfachte, ob Wahl- oder Politwerbung überhaupt auf Weinetiketten darf. Am Ende hieß es: Sie durfte! Immerhin: Einen "Yes we can"-Wein hat es bis heute weder im Roero noch bei den Nachbarn gegeben, auch keine "Roero First" oder "Langhe First"-Kracher! Dies obschon beide Gebiete stark auf den amerikanischen Markt schielen.

Fachsimpeln: ob groß, ob klein…
Fachsimpeln: ob groß, ob klein…

 

Im Langhe mit Riesenerfolg, die leider auch zu gigantischen Preisen führten. Im Roero noch mit eher mäßigem, was auch die im Rahmen der Roero Days durchgeführte Podiumsdiskussion zu den Chancen des ROERO DOCG auf dem US-Markt thematisierte. Nimmt man z. B. den "Batistin", hätte er allerbeste Chancen, dort ein Abräumer zu werden: Rubinrote Farbe mit Orange-Reflexionen, breite Aromanoten von Gewürzen, schwarzen Beerenfrüchten und sogar Erdbeere, elegant, wunderbar ausbalancierte Tannine. Dies alles passt perfekt zu Lamm, Filets, Wild, gealtertem Käse. Doch es gibt nur 1333 Flaschen! Wohl dem also, der bei einer Urlaubsreise im Piemont hier im Roero stoppt und direkt in den Cantine fündig wird! Preislich ist dies allemal eine Wucht. Denn anders als beim piemontesischen Nachbarn oder gar in Deutschland sind die DOCG-Rot- und Weißweine im Roero noch mehr als bezahlbar, einfach günstig.

Vier Sieger: Pace, Rolfo, Negro, Moretti

Für den teuersten und nach unserer Verkostung zu den absolut drei besten roten Roero DOCG Zählenden, den fulminanten "Roero DOCG 2011", eine Riserva aus der Cantina Pace im nahen Marktort Canale, werden ab Weingut 30 Euro aufgerufen. Er reift im 225 l- Barrique-Fass. Der günstigste Top-Rote, der "Rolfo DOCG 2011" (14,5 %) von Emanuele Rolfo aus der winzigen, 5 Hektar großen Azienda Agricola Cá di Cairè in Monta, kostete in der Osteria all`Enoteca, direkt gegenüber dem Haupt-Wein- und Spezialitätenladens mit Tourismusinformation des Roero in Canale, unglaublich niedrige 17 €. Er ist mehr als nur eine Empfehlung, ist aber vermutlich nur – in jedem Fall am besten – direkt im Reoro erhältlich. Ganz anders der dritte große verkostete Roero, der Roero DOCG 2010 "Sudisfá" aus der Fattoria Angelo Negro & Figli. Giovanni Negro, Selfmademan aus kleinsten Verhältnissen und Eigner des mittlerweile über fünf Weingüter verfügenden Megaunternehmens, produziert halbwegs ausreichend Flaschen dieses mit dem Namen der größten Wertschätzung unter Roero-Winzern versehenen klasse Tropfens: "Sudisfá" meint schlicht "zufriedenstellend". Und natürlich ist Giovanni Negro kein Freund von Berlusconi und keiner von Barrique! Der "Sudisfá" reift 36 Monate im 6000-l-Fass! Basta! Und er ist, da ist Giovanni sich sicher, sein "viertes Kind". Die drei leibhaftigen Kinder arbeiten übrigens schon längst mit im großen Familienbetreib.

Und es wird probiert und notiert…
Und es wird probiert und notiert…

 

Der "Sudisfá, er kostet in den Toprestaurants von Mailand oder Venedig locker 180 bis 300 Euro, wird vorwiegend nach Norwegen und in die USA exportiert – und ist ab Weingut in Monteu Roero für schlappe 25 Euro zu haben! Wobei der 2010er schon so gut wie ausgetrunken ist. Nehmen sie einfach den 2013er mit!! Kein Wunder, dass sich auf dem Parkplatz vor Giovanni Negros Lebenswerk die PKW aus der Schweiz stauen. Und wenn Sie schon mal da sind, nehmen Sie gleich auch noch eine Kiste Barbera d`Alba "Bertu" 2016 von einem 85 Jahre alten Weinberg mit! Der ist hochkomplex, wuchtig, mit Aromen von Pfirsich und Kirsche! Giovanni Negro stellt zurecht fest. "Das ist Essen und Trinken zusammen!" Und einen Gutteil der Reisekosten hat man beim Kauf auch wieder im Portemonnaie! Zum vierten Prachtexemplar, dem Roero DOCG "Pulciano" 2010 von Moretti, unten mehr.

Ein kleines Weingut nahe Barolo hat sich Giovanni Negro auch schon geleistet. Sündhaft teuer, aber er möchte eben nicht mehr nur auf das Roero-Gebiet setzen. Ein anderer, amerikanischer Investor, ging den anderen Weg. Zum Entsetzen vieler verkaufte kürzlich erstmals eine Familie nahe Barolo ihr Weingut an diesen – arbeitet aber weiterhin auf dem alten Stammgut. Seither ist nahezu jeder Kleinproduzent rund um Barolo nominell zigfacher Multimillionär. Denn der Hektarpreis für Weinberge etwa im grünen Amphitheater von La Morra soll auf 3,5 bis 4 Mio. Euro gestiegen sein. Der gleiche US-Investor kaufte sich gleichzeitig aber auch im Roero-Gebiet ein – wohl wissend, dass dem Gebiet eine grandiose Zukunft beschert sein könnte.

Gebiet mit Zukunft – und höchsten Preisen…
Gebiet mit Zukunft – und höchsten Preisen…

 

Alessandro Povero, der Namen bedeutet "arm", muss lachen, also ich ihn zum Multimillionär erkläre. Die Cantine Povero sind auch mit unter den 60 bis 75 Produzenten, die auf den Roero Days ihre Erzeugnisse ausstellen. Mit zwei Brüdern führt er die Cantine Povero, und bringt den 2014er Roero DOCG "Tumlin" mit. Ein schwieriges Jahr, dem ein wenig die Wucht der andere fehlt, dennoch intensiv, mit Nuancen von Veilchen, gut zu Braten und Käse. Aber der Jahrgang kann eben nicht ganz mit den Topweinen der ungeraden Jahre mithalten. Dafür sind die Aussichten für den 2016er und den ebenfalls als schwierig eingestuften Jahr 2017 dennoch erstklassig. Denn mag 2017 durch Frost und Trockenheit die Quantität an Wein reduziert haben, die Qualität schätzen die Experten wie beim 2016er als großartig ein. Man darf also gespannt sein!

Weine unter Freunden!

Natürlich sind auch die weiteren Rotwein-Winzer des Roero zu beachten, allen voran Fabrizio Pinsoglio mit seinem 2013er Roero Riserva DOCG (14 %), der dennoch fruchtig frisch daherkommt. Sehr gut ist auch der Roero DOCG "Mompissano" 2013 aus dem "roten Haus" Cascina Cá Rossa aus Canale (14,5 %). Und längst nicht nur Liebhaber greifen unbedingt auch zum Roero DOCG 2011 der Brüder Massucco 2011, eine wuchtige Riserva von 14 %! Der gelangt schon beim Eröffnungsdinner der Roero Days auf den runden Tisch. Denn man darf sich das so vorstellen: je länger der Abend mit Roero-Winzern, desto besser und ausgefallener die Weine! Denn man kennt sich hier, oft von Kindestagen an. Und so will keiner bei der Verkostung zurückstehen, bringt Raritäten und prestigeträchtige Weine mit, die den Ruf auch im Roero selbst stärken. Ein italienischer Weinjournalist weiß dies und animiert Alessandra, die Tochter des renommiertesten Roero-Weingutes Moretti gar zum Öffnen eines Roero DOCG 2005 "Ginis". Welch eine Pracht! Überhaupt ist Moretti, wo seit 1630 Wein hergestellt wird, allererste Adresse für Roero-DOCG-Liebhaber. Kenner pilgern zum Podere Moretti, wo der "Ginis" 2011 für 23 Euro verkauft wird. Noch besser schmeckt uns Morettis Roero DOCG Riserva "Benedet" von 2011: Und am Ende räumt Morettis Roero DOCG "Pulciano" von 2010 für 26 € alle möglichen Zweifel aus dem Weg.

Farbenfoh: Valfaccenda.
Farbenfoh: Valfaccenda.

 

Bleibt noch der jungen Cantina Valfaccenda auch für die Zukunft alles Gute zu wünschen. Denn ihr Roero DOCG 2015 bringt alle Voraussetzungen mit, ein sehr guter Repräsentant des Nebbiolo zu werden.

Weininformation Roero:
Consorzio di Tutela Roero, Via Sersheim 2, 12043 Canale Roero, Gebiet Roero, Region Piemont, Tel. +39 0173 979 441, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.consorziodelroero.it
Kostenloser Buchungsdienst (auch Wein- und Trüffeltouren)
Consorzio Turistico Langhe Monferrato Roero, Piazza Risorgimento 2, 12051 Alba, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 362 562, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.tartufoevino.it
Kostenlose Buchung von Kellereibesuchen:
Piemonte On Wine, Piazza Risorgimento 2, 12051 Alba, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 635 013, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.piemonteonwine.it

Tourismusinformation Roero:
Ente Turismo Alba Bra Langhe Roero, Piazza Risorgimento 2, 12051 Alba, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 358 33, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.langheroero.it
Roero Turismo, c/o Enoteca Regionale del Roero, Via Roma 57, 12043 Canale Roero, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 978 228, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.roeroturismo.it; Mi zu

Tourismusinformation Region Piemont: www.piemonteitalia.eu 

Ausgewählte Winzer im Roero:
Az. Ag. Cá di Cairè di Emanuele Rolfo, Borg. Valle Casette, 52, 12046 Montà, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 971 263, www.quattrocalici.it/produttori/vino/emanuele-rolfo 
Cantina/Az. Ag. Cascina Ca`Rossa, Loc. Ca`Rossa 56, 12043 Canale, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 983 48, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.cascinacarossa.com 
Az. Ag. Cascina Fornace, Fraz. Sant’Antonio 29/a, 12040 Santo Stefano Roero, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 333 203 86 18, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.cascinafornace.it 
Antica Cascina dei Conti Roero, Via Val Rubiagno 2, 12040 Vezza d’Alba, Roero-Gebiet, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 654 59, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.oliveropietro.it 
Az. Ag. Matteo Correggia di Ornella Costa, Via Santo Stefano Roero 124, 12043 Canale , Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 978 009, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.matteocorreggia.com 
Cantina/Az. Ag. Mario Costa, Via Torino 153, 12043 Canale, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 339 257 71 48, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , https://cantinamariocosta.it 
Az. Ag. Generaj, Borgata Tucci 4, 12046 Montà d'Alba, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 976 142, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.generaj.it 
Az. Ag. Massucco, Via Serra, 21 c, 12050 Castagnito, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 211 121, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.massuccowine.com 
Cantina/Podere Francesco Moretti, Frazione Occhetti 15 und 40, 12040 Monteu Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 903 83, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.morettivini.it 
Cantina/Az. Ag. Negro Angelo & Figli di Giovanni Negro, Frazione S. Anna 1, 12040 Monteu Roero, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 902 52, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.negroangelo.it 
Cantina/Az. Ag. Pace die F.lli Negro, Fraz. Madonna di Loreto, Loc. Pace 52, 12043 Canale, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 979 544, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.pacevini.it 
Az. Ag. Silvano Nizza, Frazione Balla Lora 29 a, 12040 Santo Stefano Roero, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 338 839 33 80, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , http://nizzasilvano.ophetweb.nu 
Cantina/Az. Ag. Fabrizio Pinsoglio, Via Madonna die Cavalli 44, 12043 Canale, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 968 401, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.fabriziopinsoglio.com 
Cantine Povero, Via Mattutina 6, Frazione San Matteo, 14010 Cisterna d`Asti, Gebiet Roero, Provinz Asti, Region Piemont, Tel. +39 0141 979 258, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.cantinepovero.com , www.fratellipovero.it 
Az. Ag. Cascina Val di Prete von Mario Roagna, Strada Santuario 2, 12040 Priocca, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 0173 616 534, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 
Az. Ag. Valroggero/Valfaccenda von Carolina Roggero und Luca Faccenda, Fraz. Madonna di Loreto, Valfaccenda 43, 12043 Canale, Gebiet Roero, Provinz Cuneo, Region Piemont, Tel. +39 339 730 38 37, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.valfaccenda.it 

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 23/05/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.