Gut Ising Chiemsee: Kulinarik im Fokus

Golf, Reiten, Polo oder Kulinarik: das 4 Sterne Superior Hotel Gut Ising in Chieming am Chiemsee ist ein Alleskönner. Und das auf höchstem Niveau!

Nur einen Steinwurf vom Chiemsee entfernt, liegt das Gut Ising zwischen dem Berchtesgadener Land und Chiemgau. Und so unscheinbar der Name daherkommt, so überrascht darf man sein, wenn man erstmal die Weitläufigkeit der Anlage erforscht hat. Angegliedert und somit fußläufig erreichbar, liegt ein 9-Loch-Golfplatz, der, landschaftlich schön gelegen, zumindest für die eine oder andere schnelle Runde mehr als geeignet erscheint. 

Und sollte es mal etwas Anderes sein, stehen für ambitionierte Reiter diverse Möglichkeiten zur Verfügung: von der Reithalle bis zu Sandplätzen, einer Country-Cross-Strecke (7 km) und einer Sand-Galoppierbahn (1,6 km), bis hin zu verschiedenen Polo-Plätzen bietet das Gut fast uneingeschränkte Möglichkeiten und dürfte in der Region durchaus seinesgleichen suchen.

Auf 170 ha erstreckt sich die Anlage, bietet den Gästen in acht verschiedenen Gebäuden die Möglichkeit, aus 105 Zimmern und Suiten auszuwählen. Und auch kulinarisch kann durchaus gewählt werden. Das Restaurant "Der Goldene Pflug" ist ein traditionelles Gasthaus und gehört zu den ältesten Wirtschaften im Chiemgau. Mit dem Fonduerestaurant und dem Ristorante Il Cavallo wird das gastronomische Angebot im Haus sinnvoll ergänzt.

Für Golfer steht ein 9-Loch-Platz direkt am Gut Ising zur Verfügung.
Für Golfer steht ein 9-Loch-Platz direkt am Gut Ising zur Verfügung.

 

Usinga Gourmetrestaurant

Komplettiert wird die kulinarische Ausrichtung des Gut Ising durch das Usinga Restaurant, dem Gourmetbereich im Haus. Unter der Leitung von Chefkoch Gunnar Huhn, steht der kleine Gourmettempel (18 Plätze) für eine recht klare Genusslinie ohne viel Chi-Chi. Der gebürtige Dresdener verdiente sich seine Meriten zuvor in der Hospitz-Alm in St. Christoph am Arlberg, ehe es ihn im August 2012 an den Chiemsee zog.

Der recht ungewöhnlich erscheinende Name "Usinga" erklärt sich durch die römischen Wurzeln des Hauses indes einfach: es ist Teil des lateinischen Namens des Gutes, Usinga iuxta lacum Chiemingo. Dass im Usinga nicht die Römische Esskultur (Cena; oft Getreidebrei und Gemüse) ausgelebt wird, ist indes nur gut so. Vielmehr geht es unter der Ägide Gunnar Huhns um Alpen-Kulinarik mit Pfiff – aber durchaus auch um eine kosmopolitische Ausrichtung. Denn aktuell bringt Huhn interessante Varianten auf die Teller. So sind dort Makrele und Bouchotmuschel, genauso wie Wildborschtsch mit Wirsing und Wacholder oder Bison mit Roquefort zu finden. Schon eine recht ungewöhnliche Kombination für einen À La Carte-Bereich.

Gunnar Huhn (links) mit seinem Team vor dem Usinga.
Gunnar Huhn (links) mit seinem Team vor dem Usinga.

 

Aber wem es nach etwas frankophiler Küche gelüstet, bekommt mit dem "Bretagne Menü in 5 Gängen" sicherlich das gewünschte Kulinarikangebot auf dieTeller. Dort findet sich die Bretonische Fischsuppe, der Klassiker schlechthin, oder aber auch die "Rosa Lammkeule in St. Estephe Jus" (Saint-Estèphe ist ein klassifiziertes Weinbaugebiet im Bordeaux) wider. Fünf Gänge bringt der Chefkoch für genügsame 89 Euro in den Gastraum – ein mehr als fairer Preis. Weinbegleitung exklusive, das versteht sich von selbst. 

Bei unserem Besuch vor einigen Wochen sah das Menü noch ganz anders aus, spricht dafür, dass die Karte im Usinga abwechslungsreich und vielfältig sein kann. So gab es zunächst "Renkenmatjes & Kaviar". Nicht nur ein schöner Start in den Abend, vielmehr auch ein wunderschönes Bild. Mit gerollter Gurke, etwas Sauerrahm, Dill und einem Landei… ein schöner Gang. Abgerundet durch einen Geldermann Cuvèe 01.

Nach der "Wachtel trifft Gänseleber" (Kohl und Steinpilz), begleitet durch einen Grauburgunder aus der Wachau, dann der kulinarische Star des Abends: "Hirschrücken aus Marquartstein" (Marquartstein liegt südlich vom Chiemsee). Saftig kam der Hirschrücken daher, angerichtet mit Schwarzwurzel und einem kleinen Germknödel. Dazu: ein wenig Mohn, ein paar Kräuter und eine wohlschmeckende Sauce. Prädikat: ein hervorragender Gang!

Gang: Hirschrücken aus Marquartstein.
Gang: Hirschrücken aus Marquartstein.

 

Syrah aus Südafrika

Aber so richtig rund wurde der Gang erst durch die Weinbegleitung. General Manager Christoph Leinberger zeichnete sich für die flüssige Beigabe verantwortlich. Bevor es den gebürtigen Rheingauer an den Chiemsee zog, war er von August 2006 bis September 2009 als General Manager für das Arabella Western Cape Hotel & Spa in Südafrika verantwortlich. Aus dieser Zeit brachte Leinberger einen besonders schönen Tropfen mit, einen Syrah "Creation" 2015 von Jean Claude & Carolyn Martin (Cape South Coast). Der Syrah, geprägt durch Kirscharomen und leicht pfeffrige Noten, ist ein absoluter Alleskönner im Glas. Der Wein war übrigens auch der Begleiter für den Rest des Abends! Ebenfalls eine schöne Empfehlung dieses Weinguts: Der Grenache (18 Euro) und für Fischgerichte der Reserve Chardonnay (36 Euro), beziehbar über den Weinshop (www.capehouse.eu).

Nach diesem Gang zog es uns kurz zu Gunnar Huhn in die Küche, um dem Chefkoch mal über die Schulter zu schauen. Ein wenig verlegen wirkte der Küchenkünstler, fast schon zurückhaltend. Im Rampenlicht zu stehen, ist seine Sache nicht. Lieber kredenzt er uns "Ziegenkäse vom Anderlbauer" mit einem Gewürztraminer, und abschließend "Haselnuss und Krokant" mit einem Tawny Port. Aber wie bereits oben schon erwähnt: unsere Wahl blieb zusätzlich der Tropfen aus Südafrika!

Wir ließen den Abend an der Bar des Hauses ausklingen, wo uns Christoph Leinberger noch die eine oder andere Anekdote des Hauses erzählte. Und das erscheint mehr als passgenau, denn so weitläufig das Gelände zwar erscheint, so familiär und persönlich ist der Umgang in diesem Hotel am Chiemsee. Kulinarisch und bezüglich Wohlfühlfaktor: Gut Ising ist mehr als eine Reise wert! 

 

Lage und Anfahrt:

Gourmetstüberl Usinga im Hotel Gut Ising, Kirchberg 383339 Chieming (Ising), Tel.: 08667-79172

Öffnungszeiten: Mi-So ab 18 Uhr, Mo u. Di Ruhetag

Anreise: http://www.gut-ising.de/info-service/anreise.html

Am Nordufer des Chiemsees (1 km) zwischen Chieming und Seebruck, 100 Kilometer von München und 50 Kilometer von Salzburg entfernt.

 

Lage Gut Ising:

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Print

 

Impressionen:

 

Fotos: Gut Ising, Michael Schabacker, Catalin Cucu

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 24/03/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.