Vega Island: Genuss zwischen Fischerhütten und Wildkräutern

Eine symbiotische Beziehung zwischen Mensch und Vogel prägt Geschichte und Leben der Insel Vega und der 6500 Inselchen, Eiländer und Schären, die bis zu 100 Meter über dem Meeresspiegel liegen, weit draußen im Nordatlantik vor der Küste Nordnorwegens...

Seit 2004 gehört das Archipel (1037 km²), dessen Strandflate – damit ist das Niveau gleich hoher Schären gemeint – 30 Kilometer breit ist, zum UNESCO-Weltkulturerbe nachdem weiträumige Naturschutzgebiete ausgewiesen wurden. Geradezu märchenhaft hört sich die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte Vegas an, die im Museum (Eider-Huset) in Nes im Norden der Insel dokumentiert ist: Bereits vor 1500 Jahren bauten Fischersfrauen und -kinder den auf kahlem Granitstein brütenden Eiderenten Nester aus Stroh, Gehege in Holzkästen und Wellblechhütten im Gegenzug "ernteten" sie Enteneier und später im Jahr nachdem die Nester verlassen waren die Daunen, das Nestpolster der Wildenten aus denen erstklassige Kissen und Bettdecken gefertigt wurden.

Mit dem Express-Boot von Brønnøysund nach Rørøy (nur im Sommer) oder der ganzjährigen Autofähre von Horn nach Igerøy (Achtung, maßgeblich ist das Hinweisschild Bundesstraße 839) ist Vega-Island gut und einfach in einer Stunde erreichbar. Weiter geht´s vom Hafen Igerøy über die gut ausgebaute 839 Richtung Westen zur Inselmitte dem Örtchen Gladstat und dann zum Abzweig nach Nes, eine alte Fischersiedlung und Bauernhöfe nah am Meer. Hier im vorwiegend kalkhaltigen Gestein wächst und gedeiht eine Vielzahl von Pflanzen (auch wilde Orchideen), während der Süden der Insel karge Vegetation aufweist.

Übernachten im Seehaus Brygga rorbu cabin in Nes

Die ehemaligen Fischerhütten Brygga rorbu cabin stehen auf Stelzen direkt am Wasser rund um das kleine geschützte Hafenbecken. Sie sind zu komfortablen Ferienhäuschen (auf zwei Ebenen) ausgebaut mit Zugang über einen breiten gesicherten Steg. Zwei einladende Terrassen vor und hinterm Haus, ein eigener Bootsanleger, ein kleines Kaffee ganz in der Nähe: ein perfektes Feriendomizil.

Die ehemaligen Fischerhütten Brygga rorbu cabin.
Die ehemaligen Fischerhütten Brygga rorbu cabin.

 

Die Seehäuser mit den vor Anker liegenden Segel- und Motorbooten formieren eine kleine Village, Schipper basteln an ihren Booten, fliegende Möwen, es herrscht absolute Ruhe. Die größte Sensation ist, wenn ein Boot raus- oder reinfährt oder der Blick durchs Fernglas Richtung offenes Meer über die Küstenlandschaft gleitet.

Jon allein zu Haus

Allein der Name Vega Havhotell löst bereits auf dem Festland glänzende Augen aus: Synonym für wunderbar ruhiges maritimes Inselleben samt kulinarischem Höchstgenuss durch Starkoch Jon Aga und seine Frau Anna. Seit 2003 betreiben sie das kleine Hotel (21 Zimmer, 2 Suiten), das in den 1950er Jahren ganz aus Holz gebaut wurde und das exquisite Restaurant. Traumhaft schön ist die Lage zwischen Wald, Bergen und dem nah gelegenen Meer, vor der Tür ein kleiner See. En smak av Vega ("Vega schmecken"), sein 2009 veröffentlichtes Kochbuch (auf dem Cover prangt Jon Aga ironisch in Ernest Hemingwaypose mit einem big fish in der Hand) verkaufte sich mehr als 10.000 Mal. Mit dem Bestseller startete 2010 die in ganz Norwegen höchst beliebte TV-Koch-Show "Vegamat på" ("Essen auf Vega").

Starkoch Jon Aga.
Starkoch Jon Aga.

 

Welch ein Zufall, welch ein Glück, alle Gäste und Küchenpersonal sind heute ausgeflogen zu einem Insel Picknick. Jon Aga ist allein zu Haus, führt durchs stilsicher eingerichtete Restaurant (Holzboden, -wände in blau, hellblau und weiß gestrichen, große metallglänzende Bodenkandelaber), zeigt den Kräutergarten (25 Wildkräuter, "sie müssen kämpfen, sich durchsetzen, dann ist der Geschmack stärker"). Und welch Luxus: er kocht und serviert höchstpersönlich das 5-Gänge Gourmetmenü.

Auf dem Tisch steht selbstgebackenes Brot, gesalzene Butter mit Kräutern, spanisches Olivenöl. Als Starter: Seegras und rosaroter sowie schwarzer Fischrogen, serviert auf einer Muschel und mit einer Seeschnecke garniert. Alles stammt von der Inselfischerei (Vega-Delikatessen). Dazu kredenzt er einen trockenen Moselwein, Aga ist deklarierter Fan der Moselweine.

Es folgt eine Muschelsuppe mit Champignons und lokalen Pilzen. Die orangene Farbe der Suppe? "Kommt von den Karotten", sagt Jon Aga. Der nächste Gang ist ein Gedicht: Heilbutt (natürlich von Vega) mit einer hauchdünnen langen, gefalteten Zucchini-Scheibe, on top gehackte Nüsse und Kräuter in Butter geschwenkt. Vor einem Tag wurden 16 Kilogramm Heilbutt fangrisch geliefert dann bei einer Temperatur von 16 Grad filetiert.

Im Vega Island Havhotel: Heilbutt, Zucchini-Scheibe, on top gehackte Nüsse.
Im Vega Island Havhotel: Heilbutt, Zucchini-Scheibe, on top gehackte Nüsse.

 

Gang 4 ist eine surprise surprise Kreation: Blauschimmelkäse, Ziegenkäse (sechs Monate gereift) aus Nordnorwegen dazu in einem kleinen Suppentopf mit Deckel eine Camembert-Suppe an Schwarzbrot mit einem Klecks Tomaten- Karottenmarmelade. Die Süße des Schwarzbrots kommt vom Malz und dem dunklen Sirup.

Zum Dessert eine traumhafte Leckerei: Marzipan-Törtchen gefüllt mit selbstgemachtem Vanilleeis, dazu Früchte, Beeren der Insel. Der Kaffee wird in einer großen geblümten Kanne serviert. Schließlich verwöhnt ein vorzügliches Gläschen Aquavit am gemütlichen Kamin.

Im Havhotell wechseln die Menüs täglich, Kartoffeln, Gemüse und Rindfleisch bezieht das Restaurant von der lokalen Farm Eidensmoen, Lamm vom Bauernhof im Nachbarort Nes, Wild (Elch und Hirsch) von lokalen Jägern Vegas ebenso wie Ente und Gans. Ein Blick aus dem Fenster auf Gräser im Wind, auf hügelig-flache Landschaft, gekräuseltes Wasser, wohlige Ruhe kehrt ein.

 

Weitere Informationen unter:
Widerøe's Flyveselskap: www.wideroe.no/en  
Visit Northern Norway, +47 90 17 75 00, Büro Bodø: Tollbugata 13, 8001 Bodø; Büro Tromsø: Storgata 69, 9251 Tromsø; www.nordnorge.com/de, www.visitnorway.com/places-to-go/northern-norway; Büro Alta: Visit Alta, Markedsgata 3, Alta, Tel. +47 78 47 70 31, www.visitalta.no/de 

Vor der Reise:
Visit Norway, P.O. Box 448 Sentrum, N-0158 Oslo, Norwegen, Tel. +47 22 00 25 00, www.visitnorway.com  
Innovation Norway (Norwegisches Fremdenverkehrsamt), Caffamacherreihe 5, 20355 Hamburg, Tel. 040 2 29 41 50, www.visitnorway.de  
Vega: www.visitvega.no 

Übernachten: Nes Seehaus (Brygga rorbu cabin) www.bryggaognaustet.no;
Restaurant: Havhotell www.havhotellene.no 

 

Impressionen:

 

Fotos: Ellen Spielmann, Sølvi Kristoffersen

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/05/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen