Ein Klassiker erfindet sich neu - Es Fum - Mallorca

Alles neu macht der Mai. In diesem Fall war es der März - egal. Das Resultat ist jedenfalls grandios…

Seit dem 1.03.2017 ist Miguel Navarro neuer Küchenchef im Michelin-Stern gekrönten Gourmetrestaurant Es Fum im St. Regis Mardavall auf Mallorca und mit ihm hat sich auch gleich die gesamte Restaurantcrew erneuert. Erste Eindrücke in der Welt der Kulinarik sammelte Navarro in den Restaurants seiner Großeltern auf der kanarischen Insel La Gomera, wo er auch geboren wurde.

Der berufliche Werdegang des 38jährigen Spaniers startete mit Praktikumszeiten in den 3-Sterne-Restaurants Martin Berasategui in San Sebastian im Baskenland und im zum besten Restaurant der Welt gekürten Restaurant El Celler de Can Roca in Gerona. Mit kleinen Abstechern nach Hong Kong und New York erweiterte er seinen kulinarischen Horizont. Es folgten längere Stationen im Restaurant MB im Ritz-Carlton Abama auf Teneriffa (2 Sterne), im Restaurant Aqua im Ritz-Carlton in Wolfsburg mit 3 Michelin-Sternen und im Restaurant Lasarte in Barcelona, ebenfalls mit 3 Michelin-Sternen.

Ausgangspunkt für die hohe Kunst der Küche ist für ihn immer ein hochwertiges Produkt. Unabdingbar in der Küche sind für ihn Olivenöl und Meersalz. Im Es Fum zelebriert Miguel Navarro jetzt seine raffinierte Kochkunst auf höchstem Niveau und begeistert mit mediterraner Cuisine mit einer Portion Extravaganz. Das Dinner-Erlebnis gibt es in zwei Versionen: als Petit Menü bestehend aus sechs Gängen, die 130 Euro kosten oder als Degustations-Menü mit zehn Gängen zum Preis von 156 Euro. Auf jeden Fall versprechen beide Optionen einen genussvollen Abend. Die Butter, die zu Focaccia mit und ohne Oliven sowie zu Trüffel- und Tomatenbrot gereicht wird, kommt in dünnen Stäbchen in Buntstiftfarben daher: pink, grün, gelb, creme (rote Beete, Spinat, Paprika, Pilze). Die Menüfolge glänzt durch ihre unglaubliche Vielfalt und Komplexität. Manchmal ist man geschmackstechnisch echt gefordert bei der Fülle der Aromen.

Besonders gefallen uns die originellen Akzente, die innovative Umsetzung in Geschmack und Textur, wie zum Beispiel Gänsestopfleber Ravioli aus Tofu in Entenconsommé mit Frühlingsgemüse. Mit einem leichten Plopp explodiert der Ravioli im Mund und setzt den feinen Foie Gras Geschmack frei.

Auch Gourmets, die keine Tofu-Fans sind, werden dazu. Dieser Meerrettichtofu-Ravioli ist zum Niederknien – herrlich die Schärfe zum milden Frühlingsgemüse. Alles perfekt auf den Punkt gebracht, knackig und voller Geschmacksintensität. Auch die lauwarmen Salatherzen und die Salatcreme, die es zu dem sensationellen mallorquinischen Spanferkel mit köstlicher Kruste gibt oder der kantabrische Hummer – fest und frisch im Fleisch - auf Gurkenmarmelade in kalter Mandelkokossuppe bleiben in Erinnerung.

Das kulinarische Genussteam: Miguel Navarro in der Mitte.
Das kulinarische Genussteam: Miguel Navarro in der Mitte.

 

Wie ein Kunstwerk kommt der weiße Sankt Petersfisch mit gelber Mango, grüner Avocado und einer perfekten Mojo Rojo, der leicht scharfen, roten kanarischen Sauce aus Knoblauch, Paprika und Chili daher, abgerundet mit einem Hauch Zitronenschaum. Das feine, getrüffelte Eigelb wird mit rustikaler Sobrasada und grünem Bohnenjus kombiniert – wie cool ist das denn. Das Produkt zeugt jeweils von herausragender Qualität. Auch bei der Weinauswahl liegt der Schwerpunkt auf Lokalität: vom mallorquinischen Riba Blanc, ein graziler, eleganter Weißwein aus den Rebsorten Prensol Blanc und Viognier mit einem herrlich blumigen Duft und Aromen von Früchten, wie rosa Grapefruit und Birne, bis hin zu Remirez de Ganuza 2009, ein Rioja-Reserva mit französischem Akzent. Kaum ein spanischer Rotwein wird so oft mit einem Bordeaux Cru Classé bei Verkostungen verwechselt wie dieser.

Der Service im Es Fum ist aufmerksam, kommunikativ, kenntnisreich, schnell und professionell. Dazu die zauberhafte Kulisse der Terrasse mit dem Blick über die wunderschöne Gartenanlage bis hin zum blauen Meer - da passt einfach alles. Um dieses ganz große Kino zu genießen, sollte man sich reichlich Zeit nehmen, damit man sich ausgiebig dem Genuss der Kreationen widmen kann. Geöffnet ist das Es Fum von Donnerstag bis Montag jeweils ab 19.30 Uhr.

Das im herrschaftlich mallorquinischen Stil erbaute Mardavall wird seit Ende 2007 von der renommierten Nobel-Hotelkette St. Regis Hotels & Resorts geführt und gehört zu den elegantesten und teuersten Luxus-Adressen Mallorcas. Das Fünf-Sterne-Haus liegt nur zehn Autominuten von der Inselhauptstadt Palma entfernt, in unmittelbarer Nähe des mondänen Yachthafens Puerto Portals, in ruhiger, traumhafter Lage hoch oben an der Steilküste Costa d’en Blanes mit herrlicher Aussicht aufs Mittelmeer.

Allerdings kann die malerische Lage nicht darüber hinwegtäuschen, dass es keinen direkten Strandzugang gibt, dafür aber drei große Swimmingpools mit fantastisch weitläufigen Liegewiesen. Die atriumartige, maurisch inspirierte Lobby ist lichtdurchflutet. Durch riesige Fenster fällt der Blick aufs Meer und die üppig mediterrane Gartenanlage, die den Resort-Charakter des Anwesens unterstreicht. 125 zeitlos-elegante Zimmer und Suiten, mit eigenem Balkon oder Terrasse, sind mit allem Komfort ausgestattet, inklusive kostenfreiem WLan und luxuriös großen Marmorbadezimmern mit eingelassenem TV über der Wanne. Das Arabella Spa beeindruckt mit seiner Größe von 4.700 Quadratmetern, einem beheizten Pool, Ägyptischem Solebad, eigenem Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin, seinen Thalasso-und Ayurvedischen Anwendungen, vielfältigen Massagen, hervorragenden Schönheitsbehandlungen mit exklusiven Premium-Produkten von Niance und Maria Galland, sowie einem hochmodernen Fitnessbereich. Golfer genießen auf den umliegenden Plätzen bevorzugte Abschlagzeiten. Transfer-Service wird vom Butler arrangiert.

Weitere Informationen zum Hotel unter: www.stregismardavall.com

Informationen zum Es Fum: www.restaurant-esfum.com

 

Lage:

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Print

 

Impressionen:

 

Fotos: St. Regis Mardavall

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 25/08/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.