DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Das Ergebnis der Liebe zum Terroir...

Umgeben von einer malerischen, hügeligen Moränenlandschaft und geschichtsträchtigen Orten gedeihen in den Gebieten Custoza, Bardolino DOC sowie Chiaretto DOC Trauben mit enormem Potential. Vielfältig aufgestellte Weingüter produzieren daraus wunderbare Weine...

Weingut Zeni – unverwechselbarer Charakter

Zu den zahlreichen engagierten Winzern, die aussagekräftige und hervorragende Weine produzieren gehört das Weingut Zeni. Mitinhaber Fausto Zeni legt größten Wert auf Traditionen genauso wie natürlich auf enorme Qualität. Möglichst wenig wird bei der Weinherstellung in die Natur und im Keller eingegriffen.

"Dank der idealen Eigenschaften der Böden und der Weinreben konnte unsere Kellerei einen Bardolino ohne zugesetzte Sulfite auf den Markt bringen. Das ist ein Beweis dafür, dass die Trauben optimal gereift und vollkommen gesund sind und somit die Eingriffe bei der Weinherstellung auf ein Minimum reduziert werden konnten", so die Winzerfamilie, die bereits in fünfter Generation den Weinbau betreibt. Bei den Kostproben ist zu schmecken, dass die Weine von Zeni mit ihrem unverwechselbaren Charakter punkten und das einzigartige Terroir der Region widerspiegeln.

Le Tende – feine mineralische Noten

Das Weingut Le Tende liegt am Gardasee zwischen Colà di Lazise und Cavaion Veronese. Gegründet wurde der Betrieb an den lieblich geschwungenen Hängen der Moränenlandschaft von den Familien Fortuna und Lucillini. Insgesamt werden 14 Hektar Weinberge mit Böden aus einem idealen Kalk-Sand-Gemisch kultiviert. Seit 2012 ist der Betrieb biozertifiziert. Produziert werden aromenreiche Custozas, Bardolinos, Bardolinos Superiore und Chiarettos mit feinen mineralischen Noten.

Mauro Fortuna von Le Tende.
Mauro Fortuna von Le Tende.

Bei dem Custoza oder dem Sabia steht die angenehme Mineralik im Vordergrund. Dem eleganten Chiaretto und dem Rosésekt, die erfrischend wirken, entströmen Aromen von Waldbeeren und Wildrosen. Etwas pfeffriger und mit Kirschnoten erscheint der Bardolino Classico, während der Bardolino Classico Superiore durch seine Reife, Intensität und Würzigkeit überzeugt.

Azienda Agricola Gorgo – klar definiert

Die Azienda Agricola Gorgo gründete 1973 Roberto Bricolo in der kleinen Ortschaft Custoza in der Gemeinde von Sommacampagna. Heute wird sie erfolgreich von seiner Tochter Roberta weitergeführt. Die Azienda befindet sich östlich vom Gardasee in dem großen "Amphitheater", wo die Gletscher in dem Landschaftsrelief ihre Spuren hinterlassen haben. Schon die spannungsreiche Architektur des Vorzeigeweinguts bildet ein perfektes Gleichgewicht zwischen Tradition und Innovation. Der architektonisch moderne Part des Anwesens zeugt von einem hohen ästhetischen Anspruch, ohne zu provozieren und fügt sich harmonisch in das gewachsene Kulturgut ein.

Roberta Bricolo von Agricola Gorgo.
Roberta Bricolo von Agricola Gorgo.

Große Steinblöcke für das Mauerwerk sind zum Beispiel nach lokaler Tradition aus Nembro Veronese, den nahen gelegenen Steinbrüchen von Vicenza, verwendet worden. Altes Holz der Gebäude wurde für den Tresen in der Vinothek verwendet. Architekt Filippo Bricolo ist es gelungen, das Gebäude als Ausdruck der Harmonie und der Emotionen von Materialien in einen Kontext mit der Reinheit des Weins und der Kraft der Architektur zu setzen. Die Weine erfreuen mit ihrer Authentizität sowie mit ihrer Charakterstärke. Das Ergebnis des Anbaus unter Einhaltung strenger Qualitätskontrollieren ist schmeckbar. Jeder Rebsorte ist klar definierbar. Die Weine begeistern mit ihrer Frische, Klarheit, Struktur sowie Intensität.

Le Vigne di San Pietro - Ausnahmeweine

Ein ungewöhnliches Weingut verbirgt sich hinter dem Namen Le Vigne di San Pietro. Im Jahr 1980 erstand das Ehepaar Nerozzi das efeuumrankte Herrenhaus mit inzwischen zehn Hektar Rebflächen auf einem Hügel in Sommacampagna. Längst wird das Weingut von dem Sohn und Architekten Carlo Nerozzi geführt. Wie seine Eltern glaubt er an die Notwendigkeit, im Einklang mit der Natur zu leben. Die Lese erfolgt ganz in Handarbeit.

Carlo Nerozzi von Le Vigne di San Pietro.
Carlo Nerozzi von Le Vigne di San Pietro.

Der Ausbau des Weines findet im Keller des Anwesens statt. Dort werden die Flaschen gelagert, gefüllt und auch mit selbst entworfenen Etiketten versehen. Die Produkte zeigen Charakter und bleiben in Erinnerung – besonders bei einer Verkostung in Verbindung mit dem Genuss regionaltypischer Produkte unter einer Pergola, die von wildem Wein umhüllt ist. Herausragend mundet der Verona Moscato Giallo Passito IGT "Duecuori", der 18 Monate in Barriques aus Eichenholz und Akazienholz reifte, bevor er in der Flasche verfeinert wurde. Aber auch der Custoza Superiore DOC Sanpietro gehört wie der außerordentliche Veneto Rosso IGT "Refolà" zu den Ausnahmeweinen.

Corte Gardoni – unverkennbare Noten

Die Familie Piccoli arbeitet in ihrem landwirtschaftlichen Mischbetrieb, den sie 1971 erwarb, mit größter Sorgfalt. Neben den etwa 23 Hektar Weinbergen werden Olivenhaine, Apfelbaumwiesen, Ackerbau und auch Holzwirtschaft betrieben. Die Söhne des Gründers Gianni Piccoli, Mattia, Stefano and Andrea, kümmern sich heute um das Tagesgeschäft des Betriebes. Dabei zeigt sich der älteste Sohn, Mattea, für den An- und Ausbau der Weine verantwortlich.

Matttia Piccoli von Corte Gardoni.
Matttia Piccoli von Corte Gardoni.

Hauptsächlich werden die Rebsorten Corvina, Trebbiano, Cortese, Trebbianello, Rondinella, Sangiovese und Chardonnay angebaut. Im Weinkeller befinden sich große Stahlfässer, Holzfässer aus slowakischer Eiche und Barriquefässer. Das Resultat des streng qualitativen, reduktiven Ausbaus sind hochwertige Weine mit einem typisch regionalen Charakter. Die authentischen, primärfruchtigen und animierenden Weine, allen voran der Custoza Mael, der Bardolino superiore Pradica sowie der Passito Fenili sind geprägt von einer sehr persönlichen, unverkennbaren Note.

Poggio delle Grazie – natürliche Weine

Zu einem weiteren Kleinod, dass sich in dieser lieblichen Landschaft mit weich geformten Hängen und manchmal mit Kirchtürmen überragenden Zypressen einbettet, gehört das Weingut Poggio delle Grazie. Es wurde 2014 von Stefano und Massimo Panetto gegründet, die zwar bereits zuvor Trauben produzierten, diese aber an andere Erzeuger verkauften. Ganz klares Ziel war ein Qualitätsprodukt, das den Anforderungen des heutigen Marktes entsprich: Einen wirklich natürlichen Wein zu produzieren, der mit der heutigen fortschrittlichen Technologie hergestellt wird. Der Name "POGGIO" bezieht sich auf die Lage des Grundstücks auf sanft abfallenden Hügeln südlich des Gardasees.

Poggio delle Grazie: Giulio, Massimo und Elisabetta Panetto.
Poggio delle Grazie: Giulio, Massimo und Elisabetta Panetto.

"Le GRAZIE" ist einer kleinen Kapelle im Weinberg gewidmet. Sie wurde von den ursprünglichen Besitzern während des Zweiten Weltkriegs gebaut, um sich für die Rettung des Anwesens vor den Bombenangriffen der Alliierten in der Umgebung zu bedanken. Als Vorzeigeprodukt der eleganten Weine gehört ein Vino Spumante Rosato Brut nature Ancestrale. In der Nase zeigen sich Noten von kleinen roten Früchten, Rosen und Toast. Die Perlage ist sehr langanhaltend.

Monte del Frà – Respekt vor der Natur

Erste Zeugnisse über die Arbeit im Weinberg von Monte del Frà stammen aus dem Jahre 1492. Nach einer wechselvollen Geschichte kaufte die Familie von Massimo Bonomo 1958 die ersten landwirtschaftlichen Ländereien in dieser bezaubernden, norditalienischen Landschaft. Seitdem entwickelte sich der Besitz zu einem der umfangreichsten Weingüter Veronas. Gute 137 Hektar sind mittlerweile im Eigenbesitz. Dazu kommen 68 gepachtete Weingärten in allen veronesischen DOC Gebieten: Valpolicella, Custoza, Lugana, Soave und Bardolino.
Heute führt die zweite Generation (die Brüder Eligio und Claudio) das Familienweingut. Sie werden dabei von der dritten Generation mit Marica, Silvia und Massimo unterstützt.

Marica Bonomo von Monte del Fra.
Marica Bonomo von Monte del Fra.

Die Werte sind ganz klar definiert: Die Familie betreibt eine umweltfreundliche Landwirtschaft und schafft besondere Cru-Lagen. So entstehen großartige Weine – echte Leuchttürme in der Region. "Wir setzen auf Umweltfreundlichkeit und fördern eine umfangreiche Biodiversität. Seit Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit. Unsere Arbeit gilt dem maximalen Respekt vor der Natur. Für uns bedeutet der Weinbau Liebe!", bestätigt Marica Bonomo. Die erstklassigen Weine verleiten zum Schwärmen. Allen voran der Ca`del Magro!

Adressen
F.lli Zeni, https://www.zeni.it
Le Tende, https://www.letende.it/
Gorgo, https://cantinagorgo.com/
Le Vigne di San Pietro, http://www.levignedisanpietro.it/
Corte Gardoni, https://cortegardoni.it/
Monte del Fra, https://www.montedelfra.it/
Poggio delle Grazie, https://www.poggiodellegrazie.it/
Custoza DOC, https://www.custoza.wine/
Bardolino-Chiaretto DOC, https://consorziobardolino.it/

Fotos: Carola Faber

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 12/07/2022

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel