DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Bolgheri: Poggio alle Gazze dell’Ornellaia 2020

Ornellaia präsentiert die neueste Edition des Poggio alle Gazze dell’Ornellaia, den Jahrgang 2020, dessen Bedeutung hervorgehoben wird durch das Projekt "Botschafter des Poggio alle Gazze dell’Ornellaia" als Hommage an seine Verbundenheit mit dem Meer und seiner Herkunftszone.

In der Toskana gilt es allgemein als selbstverständlich, dass Wein per Definition rot ist. Dazu erläutert Weingutsdirektor Axel Heinz, "trotzdem sind wir mit einer klaren Vision, einer geduldigen Untersuchung der Böden und geeigneter Expositionen, einer fachlich fundierten Wahl der zu pflanzenden Rebsorten und dem steten Bestreben, die Reben mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit zu pflegen, sicher, dass es möglich ist, den Genius Loci dieses einzigartigen Territoriums auch in unseren strohgelben Weißweinen zum Ausdruck bringen zu können".

Der Jahrgang 2020 war geprägt von einem milden und regnerischen Winter. Der Austrieb erfolgte im Vergleich zum saisonalen Durchschnitt spät, wodurch die Pflanzen vor Frostschäden bewahrt wurden. Auf einen noch verregneten Juni folgte ein heißer und sehr trockener Sommer. Für Sauvignon, Viognier und Verdicchio wurde die Ernte auf die erste Augusthälfte vorgezogen, während man für Vermentino bis September warten konnte, um eine perfekte Reifung zu erreichen. "Die frühe Lese und das Fehlen von signifikantem Trockenstress dank der im Juni gesammelten Wasserreserven ermöglichten es den Trauben, ihre ganze schöne, aromatische Typizität zum Ausdruck zu bringen, das gilt besonders für den Sauvignon", so Axel Heinz.

Die Vinifikation und der Ausbau müssen, auf ihre Art das für den Poggio alle Gazze dell’Ornellaia charakteristische Gleichgewicht unterstützen, ohne es zu stören, und die Textur bereichern, ohne sie zu beschweren. So bleiben die Brillanz der Farben und die Raffinesse der Düfte erhalten. Die für die Vinifikation gewählten Praktiken setzen auf Forschung, deren Ziel eine immer größere Ausgewogenheit und komplexere Nuancen sind, die es dem Wein ermöglichen, die Zeit zu überdauern und im Laufe der Jahre sowohl seine tiefste Seele als auch den perfekten Ausdruck des Terroirs zu offenbaren. Die Vinifikation beginnt mit einer extrem sanften Pressung. Beim folgenden Schritt hat man sich dafür entschieden, die eine Hälfte der Weinmenge in Edelstahl und die andere Hälfte in Barrique zu dekantieren und auszubauen. Anschließend folgt eine 6-monatige Reifung auf der Hefe mit Bâtonnage.

Poggio alle Gazze dell’Ornellaia.
Poggio alle Gazze dell’Ornellaia.

Die Önologin Olga Fusari fühlt sich dem Poggio alle Gazze dell'Ornellaia besonders verbunden. Sie hat seine Renaissance bei ihrer ersten Ernte als Mitglied des Technikteams von Ornellaia miterlebt und schildert ihn so: "Mit seiner brillanten, strohgelben Farbe besticht der Poggio alle Gazze dell 'Ornellaia 2020 in der Nase mit einer schönen aromatischen Intensität: Im Glas freigesetzt werden Nuancen von Unterholz und weißen Blumen, unterlegt von Noten von weißem Pfirsich, Salbei und Kräutern. Bei der Degustation füllt der Wein den Gaumen mit Eleganz und Entschlossenheit und zeigt die richtige Balance zwischen Frische, Säure und Dichte. Das Finale ist lebhaft, anhaltend und mit einer schönen Würze".

Die Vorstellung des Poggio alle Gazze dell’Ornellaia 2020 wird begleitet von dem Projekt "Botschafter des Poggio alle Gazze dell’Ornellaia". Ein dem Mittelmeer und italienischen Produkten der Spitzenklasse gewidmetes Projekt. Jeder der aus vielen Landstrichen Italiens kommenden Botschafter, die aufgrund ihrer Kreativität und der Qualität ihrer Küche ausgewählt wurden, hat ein Gericht kreiert, das mit dem Poggio alle Gazze dell’Ornellaia interagiert. An dieser Edition des Projekts sind beteiligt: Daniele und Andrea Zazzeri von La Pineta in Marina di Bibbona, Gennaro Esposito, La Torre del Saracino in Vico Equense, Andrea Migliaccio und Salvatore Elefante von Il Riccio in Capri, Emanuele Riccobono vom Ristorante Zagara in Sciacca, Pietro d’Agostino von La Capinera in Taormina, Enzo Florio von Da Tuccino in Polignano a Mare, Roberto Gatto vom Cip’s Club in Venedig, Domenico Soranno von Langosteria in Paraggi und Antonio Colaianni vom Ristorante Ornellaia in Zürich. Zu finden ist in diesen Gerichten wie auch im Poggio alle Gazze die Salzigkeit des Meeres, ewiger Zeuge der Evolution des Menschen, ebenso wie die Verbundenheit mit einem Landstrich, der die alte Weisheit von Zeit und Geduld in sich trägt.

Fotos: Ornellaia

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/06/2022

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Kulinariker

Letzte News

Letzte Artikel