DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Tenuta di Ghizzano und das Projekt Mimesi

Die Tenuta di Ghizzano liegt an den sanften Hängen der Colline Pisane, südöstlich von Pisa. Die Nähe zum etwa 30 Kilometer entfernten Tyrrhenischen Meer dürfte sich positiv auf das Wachstum der Reben auswirken...

1985 wurde das erste Mal ein Wein in Flaschen (4000 Stück.) abgefüllt und international vertrieben. Diese ersten produzierten Weine waren ein Produkt "alter und relativ schlechter Clone von Sangiovese Reben", wie uns Winzerin Ginevra Venerosi Pesciolini verrät. Das sich dies in den folgenden Jahren änderte und die sorgfältige Auswahl von Rebe und des richtigen Terroirs sich auszahlen sollte, lässt sich leicht belegen: 2008 erfolgte die Bio-Zertifizierung für das Weingut, zehn Jahre später die biodynamische.

Mimesi Sangiovese

Und eben in diesem Jahr, 2018, folgte die Produktion des "Mimesi" Terre de Pisa Rosso. Mit der Qualitätsstufe Denominazione di origine controllata (DOC) etikettiert, ist der Sangiovese eben ein Resultat der schonenden Art und Weise, wie das Unternehmen ihre Weine produziert. "Demeter"-Label inklusive, eben Hinweis für den biodynamischen Prozess auf dem Weingut, das Einfangen der unverfälschten Aromen inklusive. Und natürlich zählt bei der Tenuta di Ghizzano der Weinberg als lebendiger Organismus, als Ökosystem und Ort, an dem das natürliche Wuchsverhalten der Rebe unterstützt werden.

Nun, ob wahrnehmbar oder nicht: solche Prozesse im Wein(an)bau sind sicher wünschenswert, aber, natürlich, nicht überall umsetzbar. Der Mimesi-Sangiovese 2018 ist ein weiterer Stein in der langen Historie des Weinguts. Auf 350 Hektar Land, finden sich die unterschiedlichsten Anbauprozesse wieder. Getreide wird auf gut 150 Hektar geerntet, Wälder (150 ha) gehören ebenso wie diverse Olivenbäume (20 ha) zum Besitz der Familie Venerosi Pesciolini.

Mimesi Sangiovese 2018.
Mimesi Sangiovese 2018.

 

Die Bemühungen, der Rebpflanze "Kraft" zum Wachstum zu geben, resultieren auf dem Rebberg "LaTorricella" durch die Aussaat von Kräutern und Pflanzen zwischen den Zeilen. Interessanterweise, so zeigt es ein Bild welches die Winzerin präsentiert, erfolgt keine mechanische Pressarbeit, sondern das Stampfen mit den Füssen. Spätestens jetzt dürfte klar sein, dass solch ein Produkt auch seinen Preis hat: mit 60 Euro (Homepage der Tenuta) ist der 100%ige Sangiovese schon in einem (anständigen) mittleren Preissegment angekommen. Hinzu kommt, dass der Ausbau in Amphoren (14 Monate) erfolgt!

Das diese Produktionsart, die Handarbeit am Sortiertisch und die "geringe" Anbaufläche des Weinguts Menge und Preis diktieren, ist selbsterklärend. 1070 Flaschen sind von dem Mimesi 2018 so auf den Markt gekommen und dürfen schon fast als kleine, ausdrucksstarke Rarität angesehen werden. Mit 15,5% und einer Gesamtsäure von 6,17 g/L, zeigt sich der Mimesi wie sich ein Sangiovese zeigen soll(te): helle rote Farbe und ein durchschnittlicher Säure- und Tannin Gehalt – klar bei einem recht warmen Anbaugebiet.

Der Mimesi 2019 (DOC Terre di Pisa Sangiovese), natürlich auch Demeter, überzeugt ebenso wie der Mimesi 2018 Rosso auf ganzer Linie. Ein Rotwein, der wirklich zu allen Anlässen ein kongenialer Partner sein kann!

Mimesi Vermentino

Doch auch jenseits dieser Sangioveses, existiert ein Mimesi (2020), man ahnt es fast, als Weißwein-Variante auf Vermentino-Basis. Der Vermentino der Tenuta di Ghizzano kommt ebenfalls als Demeter auf den Markt. Man kann ja zu Label, Siegel & Co. stehen wie man möchte: dennoch ist es natürlich – gerade bezüglich Demeter – ein klarer Fingerzeig in die richtige Richtung.

Mimesi Vermentino 2020...
Mimesi Vermentino 2020...

 

Und wie bei dem Sangiovese des Weinguts, ist auch hier die Produktionsweise und die schonende Behandlung des gesamten Ökosystems ein Indikator für die Preisgebung. Für etwa 30 Euro wechselt der 13%ige Vermentino seinen Besitzer. Als IGT-Qualitätsstufe (Indicazione Geografica Tipica) ausgezeichnet, hat das Weingut dem Mimesi 2020 vier Monate TAVA Terrakotta-Amphore spendiert.

Und das merkt man: 1614 Flaschen verließen das Weingut, sind geschmacklich aber weniger von den Terrakotta-Amphoren beeinflusst, als beispielsweise Weine, die in einem Holzfass gereift sind. Resultat: eine schöne Frische!

Weitere Informationen unter: http://www.tenutadighizzano.com/

Fotos: Tenuta di Ghizzano

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 14/04/2022

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel